Die Kiezjungs, das sind Sven und Michael.  Beide haben in den letzten Jahrzehnten beruflich und privat sehr viel Zeit auf dem Hamburger Kiez verbracht, ob als Pressefotograf, Journalist oder einfach nur als Gast in diesem vielfältigen Viertel. Michael selbst hat dazu noch 15 Jahre hier gelebt und kommt nicht nur beruflich sondern auch wegen seiner Freunde und ehemaligen Nachbarn wöchentlich nach St. Pauli.

Diese Passion für das St. Pauli ließ bei Ihnen den Plan nach einer guten, professionellen Kieztour mit wundervollen Erinnerungsfotos für die Gäste entstehen. Seit 2015 machen sie jetzt diese Touren und die Gäste aus ganz Europa sind hellauf begeistert. Kommen Sie mit auf unseren Kiez und lassen Sie sich verzaubern.

 

Die Kiezjungs haben zwei Hamburg Stadtführungen im Program:

Moin Moin – Willkommen in Hamburg-Tour“ von den Landungsbrücken zur Reeperbahn.

Gemeinsam starten wir an den Landungsbrücken, wo die Gäste und Besucher aus aller Welt schon seit Jahrhunderten Hamburg zum ersten Mal betreten. Auf unserem Weg nach St.Pauli und auch dort machen wir schöne Tourfotos von Euch, mit der atemberaubenden Kulisse des Hamburger Hafens, der Davidstrasse, den Tanzenden Türmen und vielem mehr.

Unsere Tour gibt Ihnen einen informativen Einblick in die Geschichte von Hamburgs Hafen und das Rotlichtviertel bis hinein in die Neuzeit. Über Hamburgs bekanntesten Stadtteil und seinen Hafenanlagen gibt es so viele Fakten und Geschichten zu erzählen, dass Sie sich bestimmt nicht langweilen werden. Unser Tourguide beantwortet gerne jede Fragen und gibt Tipps für das Hamburger Nachtleben. Natürlich zeigen wir auch Ihnen wo Olivia Jones ihre berühmte Bar ist.

Die Tour endet pünktlich um 19:00 direkt am Millerntorplatz. So sind Sienur einen Katzensprung von den meisten Musicals in Hamburg entfernt.

Preis 20,- EURO

Mit den Kiezjungs durch St.Pauli

Unsere Reeperbahn-Führung der besonderen Art: Es erwartet Sie eine witzige Kieztour mit den Kiezjungs. Darüber hinaus werden tolle Erinnerungsfotos von Ihnen während der Tour gemacht, die anschließend als kostenloser Download bereitstehen.

In etwa 2 bis 2,5 Stunden sehen Sie nicht nur die bekannten Läden und Plätze, sondern auch die unbekannteren Ecken und Geschichten von St.Pauli und den einzigartigen Menschen, die hier leben.

Authentisch und spannend erzählt von den Kiezjungs, die hier wohnen und arbeiten.

Sehen Sie die Highlights der Reeperbahn, darunter Herbertstrasse, Davidwache, Boxerkneipe Ritze, Große Freiheit.

– Besuch in einem ehemaligen Bordell

– Freuen Sie sich auf wilde Geschichten

– 2 gratis Kiez-Getränke

– Wir schießen die Reeperbahn Erinnerungsfotos von Ihnen – gratis zum downloaden.

Preis: 25,- EUR

Reeperbahn Rundgang

 

20150206_Worpswede-neu_026

Vor 10 Tagen war ich in meiner alten Heimat in Bremen – genauer gesagt in Worpswede. Diese schöne Kulturlandschaft am Rande von Bremen ist das Ziel meines neuen Workshops. Um den Workshop vorzubereiten bin ich morgens um 6.00 Uhr Uhr losgefahren um pünktlich zum Sonnenaufgang in Worpswede zu sein. Natürlich habe ich schon Tage vorher die Wettervorhersage geprüft. Sonne satt den ganzen Tag war vorher gesagt – so war es denn auch.

Meine Nikon D4 mit dem Nikon 14-24 mm, Nikon 24-70 mm und mein 105 Makro Objektiv eingepackt. Natürlich mein Manfrotto Stativ durfte nicht fehlen.

Der neue Workshop findet ihr hier.

Ein Video über meinen kleinen Trip habe ich auf gedreht

 

Ein Video über meinen kleinen Trip habe ich auch gedreht:

 

20150206_Worpswede-neu_023

 

 

 

 

 

 

 

Sonnenaufgang im Teufelsmoor

20150206_Worpswede-neu_006

 

 

 

 

 

 

 

Morgennebel an der Hamme bei Worpswede

20150206_Worpswede-neu_022

 

 

 
Weite Landschaft rund um Worpswede

Moin moin, in den letzten Wochen habe ich mir eine Canon Legria VideoCam gegönnt. Es ist ja momentan total „in“ von sich ein Video zu drehen – da wollte ich nicht nachstehen.

Mein erstes Video behandelt das Thema: Warum heißt die Fotoschule im Norden eigentlich so und wo finde ich den Seminarraum?

Die Fotoschule stellt sich vor!

Viel Spass beim anschauen!

Pünktlich zum Jahreswechsel biete ich eine neue Foto-Tour in Hamburg an.

Sankt Pauli Foto-Tour von den Landungsbrücken bis zur sündigsten Meile.

Wir starten von den Landungsbrücken mit einem der schönsten Fotomotive Hamburgs – dem Hamburger Hafen. Weiter geht es in Richtung Davidwache vorbei an der Herbertstrasse. Ich zeige meinen Teilnehmern das alte Sankt Pauli mit seinen Hinterhöfen und auch das neue Sankt Pauli mit seiner modernen Architektur.

Hier geht es zur Sankt Pauli Foto-Tour

Hier ein paar Tipps zu Sankt Pauli

Der Kiez

Unter die städtische Verwaltung gestellt, wurde St. Pauli im Jahre 1833. Dennoch blieben der Vorstadt die Tore zu Hamburg verschlossen. Es folgte ein Wohnungsmangel innerhalb der Stadtmauern und die Verdichtung zu St. Pauli hin nahm zu. Endlich, im Jahre 1894 wurde St. Pauli zu einem Hamburger Stadtteil erklärt. Um die Schmuckstraße herum entstand eine Miniaturausführung von Chinatown. Einige wurden von der Hamburger Gestapo verhaftet und landete ohne Prozess im Arbeitserziehungslager am Hafen. Im Zweiten Weltkrieg wurde sehr viel von St. Pauli zerstört. In den 50er und 60er Jahren jedoch fanden Musikgruppen wieder den Weg in das Vergnügungsviertel. Im Jahre 1970 wurde es wieder etwas ruhiger und die Beliebtheit sank. Erst als das Musical Cats zur Eröffnung des Schmidt Theaters in Hamburg aufgeführt wurde, begann die Nachfrage nach dem Vergnügungsviertel wieder zu steigen.

Die Davidwache

Die Davidwache verfügt über einen hohen Bekanntheitsgrad. Das kleine Polizeirevier befindet sich direkt im Rotlichtviertel und wurde von vielen Filmemachern verwendet. Ein Blaulicht welches sich mitten im Rotlicht zeigt, musste einfach berühmt werden – besonders wenn es sich im Vergnügungsviertel St. Pauli befindet. Der Backsteinbau wurde 1914 an die Polizei übergeben. Seit diesem Tag sorgen die Beamten für Ruhe und Frieden auf der Reeperbahn.

Schmidt Theater und Schmidts Tivoli

Wie schon bereits erwähnt, eröffnete das Theater mit dem Musical Cats. Seither werden im Schmidt Theater und Schmidts Tivoli die verschiedensten Veranstaltungen aufgeführt. Bei einem Besuch auf der Reeperbahngehört wenigstens die Besichtigung des Theaters zum Pflichtprogramm.

 

 

Das Dollhouse

Dort, wo die große Freiheit ihren Platz einnimmt, da befindet sich das Dollhouse. Seit mehr als 15 Jahren gibt es im Dollhouse einiges zu sehen. Die Preise sind bezahlbar und das Angebot einfach nur überwältigend. Wer jetzt daran denkt, dass es nur Table Dance Angebote für die Herren der Schöpfung gibt, der irrt sich gewaltig. Auch die männlichen Table Dancer können für nur 30 Euro gebucht werden. Dabei ist es irrelevant, ob man alleine oder in einer Gruppe am Tisch sitzt. Wer die Augen mal so richtig verwöhnen möchte, kann dabei so viel Tänzer oder Tänzerinnen buchen, wie er möchte. Zudem gibt es noch weitere Angebote, die einen Besuch imDollhouse zu einem besonderen Erlebnis machen. Ein Highlight sind die Dollhouse Dollars, die den Tänzern und weiblichen Gegenparts als Trinkgeld zugesteckt werden können. Zudem lockt jeden Tag um Mitternacht eine unglaubliche Bühnenshow viel Gäste in das Dollhouse.

Der Kitz und „Zur Ritze“
zur-ritze
Was wäre der Kiez ohne eine Kneipe, wo sich ein Boxring im Keller befindet. Auch diese Lokation ist bekannt aus Film und Fernsehen. Zur Ritze ist eine Kneipe, wo sich alles um das Thema Boxen dreht. Größen wie Henry Maske und die Klitschko Brüder haben schon im Boxring im Keller trainiert. Nachdem die Kneipe Zur Ritze einige Male den Besitzer wechselte, führt nun die Witwe von Hanne Kleine die Lokation nach allen Regeln der Tradition weiter.

Traditionsreiche Plätze

Zwei Platze in der Nähe der Reeperbahn gehören ebenfalls zu den Highlights in St. Pauli. Der Beatles Platz soll als Erinnerungsstück dienen. Denn mit den Auftritten der Beatles in St. Pauli erlangte der Stadtteil Weltbekanntheit. Fünf lebensgroße Skulpturen der Beatles zieren den Beatles Platz und machen ihn so zu einem großartigen Anziehungspunkt, der eine fantastische Geschichte repräsentiert.

Auch 2014 finden die beliebten Hamburg by Night Touren statt.
Die ersten Termine sind:

6.04. 2014 und der 21.04.2014

Die Termine für den Frühling & Sommer folgen in den nächsten Wochen

20131010_FSN_Hamburg_011

 

 

 

 

 

 

 

20131013_FSN_Hamburg_013

 

 

 

 

 

 

Meine Wohnzimmertour – Fotokurse bei Euch zuhause

In letzter Zeit habe ich viele Anfragen bezüglich meiner Fotokurse außerhalb von Hamburg gehabt. Mein großes Problem war es für meine Fotokurse geeignete Räume zu finden. Meistens waren sie zu teuer oder nur unter der Woche mietbar.
Vor ein paar Wochen unterhielt ich mich mit einer Kundin aus der Nähe von Bremen die sehnsüchtig auf einen Kurs-Termin in Bremen wartete. Während des Gesprächs bot sie mir an, meinen Fotokurs bei Ihr in den Räumlichkeiten zu veranstalten. Wir scherzten noch über Tupperpartys – so kam ich auf die Idee meine Fotokurse zukünftig bei einem meiner Teilnehmer abzuhalten.

Fotokurs HamburgFotokurs – individuell wie ihr

In gemütlicher Atmosphäre zeige ich Euch alles Wissenswerte im Umgang mit der eigenen Kamera und um die besten Ergebnisse auf dem Gebiet der Fotografie zu erzielen. Einsteiger-und Fortgeschrittenen- Fotokurse werden in den Städten Bremen, Kiel und Lübeck – sprich in ganz Norddeutschland von mir höchstpersönlich abgehalten, bei denen die Teilnehmer nicht nur fotografieren lernen, sondern auch Sicherheit im Umgang mit der eigenen Kamera gewinnen.
In kleinen Gruppen von maximal sechs Teilnehmern plus dem Gastgeber, der als Dankeschön den Fotoworkshop kostenlos erhält, werden in gemütlicher Umgebung und mit spaßigem Flair auf sämtliche Themen rund um den Umgang mit der Kamera und die besten Bildergebnisse eingegangen. Die Gruppengröße ist für den Einsteiger-Fotokurs zum fotografieren lernen ideal und mit direktem Feedback von mir gibt es gleich erste Erfolgserlebnisse beim Fotografieren.
Der Fotokurs dauert zwischen vier und fünf Stunden und beginnt mit einem theoretischen Teil, der im Anschluss und nach einer kleinen Pause in einen praktischen Teil im Freien übergeht. Dort stehe ich natürlich für Fragen aller Art zur Verfügung.

Es gibt zwei Möglichkeiten:

1) Zum einen kann der Gastgeber gerne im eigenen Umfeld eine Gruppe zusammentrommeln, um einen Input-reichen und lustigen Tag mit Freunden zu verbringen.

2) Oder der Gastgeber stellt seine Räumlichkeiten für andere Workshop-Teilnehmer zur Verfügung, die Sven Jakobsen nach vereinbarten Termin dann über die Kursseite anbietet.

In jedem Fall ist der Gastgeber kostenlos mit dabei und kann so neues über den Umgang mit der Kamera lernen. Bei Interesse bitte einfach das Kontaktformular ausfüllen oder direkt unter der untenstehenden Telefonnummer mit Sven Jakobsen Kontakt aufnehmen.

 

[XForms id=“1″ ]

„Alle Jahre wieder“ stellt sich die Frage: Was schenkt man zu Weihnachten? Was ein echter (Hobby-)Fotograf ist, der freut sich ganz gewiss über die eine oder andere neue Systemkamera. Denn bei dieser praktischen Variante sind Wechselobjektive vorhanden, wobei zugleich die kompakte Beschaffenheit und somit eine gute Bedienbarkeit gewährleistet ist. Und auch die Bildqualität spricht dabei für sich. Besonders hervorzuheben sind dabei die aktuellen Modelle, wie zum Beispiel die Olympus OM-D E-M1, Sony NEX-3ndfasdad, Samsung NX1000, Fuji X-M1, Canon EOS M oder die Panasonic Lumix DMC-GX7. Für welche Systemkamera Sie sich auch entscheiden: Ein frohes Fest ist Ihnen damit gewiss.

Die Olympus OM-D E-M1

OM-D_E

Die Olympus OM-D E-M1 mit Dual Fast Autofokus mit den (max.) rund 81 Fokus-Punkten zeichnet sich nicht nur durch ihre stilvolle, elegante Optik aus, sondern vor allem durch ihre wirklich beeindruckende Bildqualität aus. Der 16 Megapixel-Live-MOS-Sensor der Olympus OM-D E-M1 trägt in dieser Hinsicht ganz gewiss in entscheidendem Maße dazu bei. Auch Flexibilität wird bei der Olympus OM-D E-M1 großgeschrieben: So sind etwa Bilderserien von bis zu zehn Bildern pro Sekunde mit der Olympus OM-D E-M1 möglich, wobei es gleichwohl realisierbar ist, automatische Zeitrafferaufnahmen zu machen. Hervorzuheben sind bei der Olympus OM-D E-M1im Übrigen die Live Bulb Echtzeit-Aktualisierungen im Live View sowie das EVF mit den 2,36 Millionen Pixeln und dem 1,48fachen Vergrößerungsfeature. Auch für unterwegs bzw. unter härteren Bedingungen ist die Olympus OM-D E-M1bestens geeignet, ist sie doch staub- und spritzwasserfest und noch dazu frostsicher. Ideale Voraussetzungen also, um selbst so kurz vor Weihnachten bzw. in der winterlichen Jahreszeit perfekte Fotos zu schießen. Das ebenfalls integrierte WLAN inklusive Smartphone-Überwachungsfunktion sorgt bei der Olympus OM-D E-M1 zusätzlich für eine erstklassige Verbindung. Insgesamt punktet die Olympus OM-D E-M1 also nicht nur durch zahlreiche Features, sondern auch das Service-Plus-Paket mit kombinierter Zusatz-Garantieoption spricht bei dieser funktionalen Kamera, der Olympus OM-D E-M1 für sich.

Panasonic Lumix DMC-GX7

Panasonic Lumix dmc-gx 7

Auch die Panasonic Lumix DMC-GX7 lässt zum Fest selbst anspruchsvolle Fotografenherzen höher schlagen. Zwar mutet sie auf den ersten Blick ein wenig breit an. Aber die Handlichkeit des Gerätes überzeugt letztlich doch. Der integrierte elektronische Sucher, welcher sich nach Belieben senkrecht nach oben hin bewegen lässt, ist in dieser kompakten und überaus leichten Kamera von grundlegender Relevanz. Und auch die WiFi-Anbindung mit Blick auf eine drahtlose Bildübertragung ist bei der Panasonic Lumix DMC-GX7 schlichtweg ein echtes Highlight. Sogar die Fernsteuerung der Panasonic Lumix DMC-GX7 ist mit dieser Technologie ganz bequem möglich. Wenn es um den Bildsensor des Gerätes geht, so hat sich der Hersteller diesbezüglich einiges einfallen lassen, um das Ganze noch hochwertiger für den Nutzer zu machen. Alles in allem ist die Panasonic Lumix DMC-GX7 zwar schwerer, als die Olympus OM-D E-M1. Aber die Funktionalität hat es in sich. Wer sich einmal mit dem Menü beschäftigt, wird gewiss angenehm überrascht sein angesichts dessen, was die Panasonic Lumix DMC-GX7 zu leisten imstande ist. Da darf sie gerne auch mal ein etwas höheres Eigengewicht haben.

Canon EOS M

Canon EOS M

Die Canon EOS M ist ebenso ein Highlight in der (Vor-)Weihnachtszeit sowie natürlich auch darüber hinaus. Die Canon EOS M ist zwar nur mit zwei Objektiven ausgestattet – mit einer F2 lichtstarken 22er Weitwinkel-Festbrennweite sowie einem 18-55er Standard-Zoom-Objektiv. Aber die Canon EOS M ist äußerst kompakt, handlich und sehr leicht zu bedienen. Lediglich an Bedienelementen mangelt es der Canon EOS M, was an sich jedoch nicht tragisch ist. Ganz im Gegenteil, denn die einzelnen Module bei der Canon EOS M sind durchaus praktisch im Bereich des Auslösers angebracht und machen Video-Modi, Vollautomatik, Aufnahmen und viele weitere Einstellungen leicht und mit zum Teil nur einem Knopfdruck möglich. Der Bildschirm der Canon EOS M ist etwa drei Zoll groß und bietet demgemäß ein wirklich rundum vorbildliches Bild; trotz der nurmehr einer Millionen Bildpunkte. So einfach und unkompliziert die Canon EOS M auf Knopfdruck reagiert, so sensibel ist sie auch. So genügt mitunter schon ein sehr sanftes Drücken der Canon EOS M – und das Foto ist „im Kasten“.

Fuji X-M1

Fuji xm1

Im Vergleich zur Olympus OM-D E-M1 oder der Panasonic Lumix DMC-GX7 verfügt die Fuji X-M1 über einen integrierten CMOS-Sensor, welcher an sich durch eine beeindruckende Bildqualität zu überzeugen versteht. Wer sich für die Fuji X-M1 entscheidet, liegt mit der kompakten Kamera durchaus richtig. Denn das stilvolle Design der Fuji X-M1 ist wahrlich ein Blickfang. Der integrierte Autofokus bei der Fuji X-M1 ist überaus geräuscharm, wobei gleichwohl die Fokussierung an sich durch ihre rasche Arbeitsweise punktet. Eine praktische Programmautomatik nebst Zeit- und Blendenautomatik sowie ebenfalls vorhandenem manuellem Modus ermöglichst unterschiedlichste Verfahrensweisen beim Fotografieren mit der Fuji X-M1. Sogar Full-HD-Videos 81.920 mal 1.080 Pixel) können mit der Fuji X-M1 aufgenommen werden; und zwar mit 30 Bildern pro Sekunde. So macht das Bilder machen mit der Fuji X-M1 einfach noch mehr Spaß. Schade nur, dass die Fuji X-M1 über keine Panorama-Funktion verfügt. Das jedoch tut dem Komfort beim Fotografieren mit der Fuji X-M1 allerdings so gut wie keinen Abbruch.

Samsung NX1000

Samsung NX 1000

Die Samsung NX1000 ist mit ihrem 7,6 Zentimeter großen Display und den 20 Megapixeln mitsamt dem 20 bis 50 mm F3.5 bis 5.6 ED II Objektiv ein echtes Highlight unter den Systemkameras. Der 23,5 x 15,7 mm umfassende CMOS-Sensor im APS-C Format machen das Fotografieren mit der Samsung NX1000 zu einem aufregenden Erlebnis. Denn dank der hohen Lichtempfindlichkeit der Samsung NX1000 ist es selbst bei widrigsten Witterungsbedingungen möglich, qualitativ hochwertige Fotos mit der Samsung NX1000 zu machen. Überhaupt überzeugt die Samsung NX1000 mit ihren kompakten Eigenschaften und dem vergleichsweise geringen Eigengewicht. In jedem Fall eignet sich die Samsung NX1000 hervorragend für Schnappschüsse in hoher Qualität. Alles in allem ist die Samsung NX1000 also mit Blick auf Design, Funktionalität und Zuverlässigkeit sehr empfehlenswert. Übrigens ist die Samsung NX1000 ein beliebtes Geschenk zu Weihnachten. Selbst kostenbewusste Verbraucher sind mit der Samsung NX1000 klar im Vorteil.

Sony NEX-3n

Sony NEX 3N

Genau wie die Canon EOS M, die Olympus OM-D E-M1, die Panasonic Lumix DMC-GX7, die Fuji X-M1 oder die Samsung NX1000 ist auch die Sony NEX-3n bei anspruchsvollen (Hobby-)Fotografen ein gefragtes „Objekt der Begierde“. Der Preis der Sony NEX-3n spricht für sich, und die wirklich bemerkenswerte Bildqualität sowieso. Das schnittige Design der Sony NEX-3n einerseits sowie die gute Handlichkeit andererseits machen einfach Lust aufs Fotografieren. Das PZ Objektiv der Sony NEX-3n verfügt über eine Brennweite von 16-50 mm. Zudem ist die Sony NEX-3n mit einem 16-Megapixel-APS-C-Chip ausgestattet, sodass von Anfang an eine hohe Bildschärfe mit der Sony NEX-3n gewährleistet ist. Übrigens ist das Kontrast-Autofokus-System der Sony NEX-3n bedingt durch die hohe Geschwindigkeit ebenfalls erwähnenswert. In jedem Fall macht das Fotografieren mit der Sony NEX-3n von Anfang an Spaß. Übrigens ist die Sony NEX-3n dank ihrer Handlichkeit auch für „Anfänger“ geeignet.

 

Die Panasonic Lumix DMC-GX7 – ein Highlight zum Fest

Wie an den innovativen Systemkameras erkennbar ist, kommt es nicht auf die Größe an. Vor allem die stilvoll konzeptionierte Panasonic Lumix DMC-GX7 ist ein echtes Vorbild, wenn es um Kompaktheit, Handlichkeit und eine gute Bedienbarkeit geht. Qualitativ hochwertige Bilder lassen sich dank ihrer hohen Funktionalität und der leichten Menüführung gewissermaßen im Handumdrehen erstellen. Gründe genug in jedem Fall, die dafür sprechen, die Panasonic Lumix DMC-GX7 in diesem Jahr als Geschenk unter den Weihnachtsbaum zu legen.

Seit letzter Woche habe ich einen Feedback Button auf meiner Seite.
Jeder Teilnehmer bekommt kurs nach seinem Kurs eine Mail von ekomi. Dort könnt gerne etwas zu mir und meinen Kursen schreiben.



Letzen Donnerstag war ich mit 6 Kursteilnehmern auf der IGS Hamburg. Einer meiner Kursteilnehmer – Nadine Beckmann, betreibt einen sehr schönen Blog mit dem Namen Stylish Living. Nadine beschäftigt sich in ihrer Freizeit mit Thema Einrichtung und hat auf Ihrem Blog schon viele nette Themen rund um das Thema zusammen getragen. Heute überraschte Sie mich mit den Fotos von meiner IGS  Fototour an der sie teilnahm.
Mit ihrer Canon eos 400dD und dem 50mm 1,8 Objektiv hat sie bemerkenswerte Fotos von der Blumenwelt auf der IGS geschossen.

Vielen Dank für das Lob – ich freue mich auf weitere Kurse mit dir.

Hier einige Foto von Nadine:

[slideshow id=3]

Neue Kurstermine:

Für die Monate September, Oktober sind nun die Termine für die Fototouren und Einsteiger-Fotokurs online.
Die Einsteiger-Fotokurse in Hamburg beginnen ab Oktober in Hamburg. Den Einsteiger-Fotokurs biete ich min. 2 mal im Monat an.

Die Planung für das  Frühjahr 2014 sind bald abgeschlossen.

Neben meinen Einsteiger Fotokursen und Fototouren in Hamburg, Bremen und Lübeck wird es einen Studio Workshop und einen Portrait Fotokurs geben.